Wie Sie strukturiert, praxisnah und erfolgreich Ihr Geschäftsmodell innovieren

Wir befinden uns im Zeitalter der temporären Wettbewerbsvorteile. Der Fokus auf Produkt- oder Prozessinnovationen reicht in vielen Fällen nicht mehr aus, weil die „Spielregeln“ ganzer Branchen auf den Kopf gestellt werden. Neue Produkte oder Produkt-Features können schnell vom Wettbewerb nachgebaut werden. Ein Geschäftsmodell einer anderen erfolgreichen Firma auf sein eigenes Unternehmen zu übertragen ist hingegen wesentlich schwieriger. Die meisten der heute besonders erfolgreichen Unternehmen sind vornehmlich Geschäftsmodell-Innovatoren.

Aber was ist genau ein Geschäftsmodell?

Sogar innerhalb einer Firma gibt es häufig verschiedene Auffassungen darüber, wie das eigene Geschäftsmodell aussieht. Überraschenderweise gibt es weder in der Wirtschaft noch in der Wissenschaft eine allgemeingültige bzw. allgemein akzeptierte Definition:

„Ein Geschäftsmodell beschreibt die logische Funktionsweise eines Unternehmens und insbesondere die spezifische Art und Weise, mit der es Gewinne erwirtschaftet.“
Quelle: Wikipedia

Mit dieser Definition lässt sich jedoch schwer arbeiten wenn es darum geht, sein eigenes Geschäftsmodell zu beschreiben, geschweige denn das eines Wettbewerbers zu verstehen. Geradezu unmöglich erscheint es, das Geschäftsmodell einer Firma einer ganz anderen Branche zu analysieren und nachzuvollziehen. Im Anschluss müssten noch die Erkenntnisse auf das eigene Unternehmen übertragen werden.

Aus diesen Gründen stellen wir Ihnen heute eine Methodik vor, wie Geschäftsmodelle auf eine strukturierte Weise innoviert werden können: Den “St. Galler Business Model Navigator”.

Definition eines Geschäftsmodells

„Ein Geschäftsmodell ist darüber definiert, wer die Kunden sind, was verkauft wird, wie man es herstellt und wie man einen Ertrag (Wert) daraus realisiert. Das Wer-Was-Wie-Wert? definiert ein Geschäftsmodell, wobei die ersten beiden „W“ die externe Dimension eines Geschäftsmodells adressieren und die letzten beiden „W“ die interne Dimension.“
Quelle: St. Galler Business Model Navigator

Zusammen mit dem „Magischen Dreieck“, hilfreicher Check- und Fragenlisten und 55 Mustern von erfolgreichen Geschäftsmodellen können auch Sie Ihr Geschäftsmodell nachhaltig innovieren.

Der „St. Galler Business Model Navigator“ wurde bereits in zahlreichen bekannten Unternehmen sehr unterschiedlicher Branchen und Größen erfolgreich eingesetzt. Das offizielle Video „Geschäftsmodell-Innovationen“ der Universität St.Gallen (HSG) bietet Ihnen einen sehr guten Einstieg in das Thema, als auch eine kompakte und verständliche Vorstellung des „St. Galler Business Model Navigators”:

Das Erfassen und Entwickeln eines Geschäftsmodells, sowie die Innovation eines bestehenden, ist eine komplexe Aufgabe. Mit dieser Methodik können wir Sie unterstützen Ihr Unternehmen erfolgreich für die Zukunft aufzustellen und eine dazu passende Unternehmenskultur zu schaffen und zu etablieren. Innovative Unternehmen haben i.d.R. eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit und sind rentabler als ihre Wettbewerber die hauptsächlich ihre Produkte und Prozesse innovieren.

Wollen Sie wissen wo die Schwachpunkte Ihres aktuellen Geschäftsmodells liegen, und wie Sie es innovieren können?

Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN »


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


  • verwandte Beiträge

  • Neueste Beiträge

    E-Commerce BarCamp OWL am 09. Februar 2017
    Gemeinsam diskutieren, austauschen, profitieren zum Thema E-Commerce Seien Sie Teil des ersten E-Commerce BarCamps OWL am 09. Februar 2017 Wissenstransfer zum Thema E-Commerce und Online Marketing ist uns ein großes Anliegen. Wir möchten diese Themen transparent machen und Unternehmen für den Online Handel stärken. Wir stecken viel Herzblut in dieses Thema und haben gemeinsam mit […]Mehr lesen »
    Lehr- und Übungsbuch zu E-Commerce und Online-Marketing
    Buchvorstellung: E-Commerce und Online-Marketing E-Commerce und Online-Marketing boomen! Aber wie kommt man an fundiertes Wissen für den Berufsalltag, um strategisch und konzeptionell ‚richtig‘ vorzugehen? Eine Möglichkeit – ganz klassisch – ist das gute alte Buch.Mehr lesen »
    Storytelling für Markenbildung und SEO nutzen
    Seit dem Boom sozialer Netzwerke wie beispielsweise Facebook, Pinterest oder Twitter taucht der Begriff „Storytelling“ im Zusammenhang mit Online-Marketing vermehrt auf. Das liegt einerseits an der Tatsache, dass Werbebotschaften im Social Web nicht gewünscht sind, und andererseits, dass für Geschichten Fotos (1 Bild sagt mehr als 1.000 Worte) und Videos (bei mindestens 25 Bilder pro […]Mehr lesen »
TOP